In der heutigen Wettbewerbswelt pflegen die meisten Eltern den starken Wunsch, dass ihre Kinder in allen Lebensbereichen gewinnen. Sie geben ihr Herz und ihre Seele, um ihren Kindern zu helfen, die notwendigen Lebenswerkzeuge zu entwickeln, die sie für wichtig halten. Leider können nicht viele Kinder mit der ständig wachsenden Konkurrenz Schritt halten und verlieren schließlich den Fokus auf das wichtige Ziel, Selbstvertrauen aufzubauen, um das Auf und Ab des Lebens zu bekämpfen. Viele dieser Kinder greifen auf off-label “Brain-Boosting-Drugs” zurück, um ihre schulischen Leistungen zu verbessern.

Es wurde festgestellt, dass einige Kinder vor den Prüfungen nervöser und nervöser sind als andere. Während der ständige Druck von Eltern und Lehrern auf akademische Leistungen ausgeübt wird, kann sich ein Kind durch die gestiegenen Erwartungen von nahen und lieben Menschen extrem belastet fühlen. Daher wird viel Wert darauf gelegt, Erinnerungen durch gedächtnisfördernde Übungen, eine gute Ernährung und Medikamente zu schärfen. Aber der Einsatz von “intelligenten Medikamenten” zur Verbesserung der kognitiven Fähigkeiten ist sicherlich das riskanteste im Leben eines Studenten.

Auswirkungen von leistungssteigernden Medikamenten

Die Forscher glauben, dass Studenten, die kognitive Enhancer mit einem neuen Alter einnehmen, ihre geistigen Funktionen nur bis zu einem gewissen Grad verbessern können, während sie bei regelmäßiger Einnahme zahlreichen Gesundheitsrisiken ausgesetzt sind. Intelligente Medikamente, die häufig für schwere Erkrankungen wie die Parkinson-Krankheit und die Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) verschrieben werden, haben einen erheblichen Einfluss auf das Leben der Schüler.

Nach Ansicht der Experten verkaufen drei Arzneimittel, darunter Modafinil (unter dem Markennamen Provigil vertrieben), Methylphenidat (besser bekannt als Ritalin) und Donepezil, wie heiße Kuchen unter den Studenten. Während Modafinil zur Behandlung von Narkolepsie und anderen Schlafstörungen eingesetzt wird, wird Ritalin häufig Patienten mit ADHD verschrieben, um deren Wachsamkeit zu steigern, und Donepezil hilft bei der Behandlung der Alzheimer-Krankheit. Provigil Kaufen.

Diese Medikamente zur Gedächtnissteigerung locken die Schüler aufgrund ihres Potenzials zur Steigerung der kognitiven Beweglichkeit, Wachsamkeit und der Fähigkeit, sich auf eine bestimmte Aufgabe zu konzentrieren. Überraschenderweise neigen die Studenten nicht dazu, diese intelligenten Drogen zu verwenden. Viele Eltern schlagen heutzutage vor, ihre Kinder dazu zu bringen, solche Medikamente einzunehmen, um sich bei ihren Akademikern hervorzuheben. Forscher haben auch festgestellt, dass einige Benutzer die Ärzte dazu verleiteten, diese Medikamente zu verschreiben oder illegal über das Internet zu bekommen.

Studien haben gezeigt, dass Modafinil von allen intelligenten Medikamenten relativ sicher ist, da es keine schwerwiegenden Nebenwirkungen verursacht. Berichten zufolge soll das Medikament die Schüler dabei unterstützen, komplexe und schwierige Aufgaben zu erledigen, indem sie ihre kognitiven Funktionen verbessern. Eine regelmäßige Einnahme von Medikamenten, die das Gehirn fördern, ohne ärztliche Überwachung kann jedoch zu verschiedenen gesundheitlichen Komplikationen führen, wie z. B. Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen und Bauchschmerzen.

Studien haben gezeigt, dass das Medikament dieselben Bereiche des Gehirns betrifft, die an Drogenmissbrauch beteiligt sind, was wiederum das Risiko des Missbrauchs von verschreibungspflichtigen Medikamenten bei normalen Konsumenten erhöht. Die Ergebnisse zeigten auch, dass die durch das Medikament verursachte Störung des Schlafmusters der durch Kokain verursachten Störung ähnlich ist. Störungen des Schlafmusters können zur Entwicklung verschiedener psychischer Störungen führen.

Laut Forschern könnten sich in der nahen Zukunft wirksamere Verbindungen entwickeln, von denen erwartet wird, dass sie das “akademische Doping” bei Schülern und Kollegen in den Vereinigten Staaten fördern.

Ein drogenfreies Leben ist möglich

Laut der Studie „Monitoring the Future“ (2016) des National Institute on Drug Abuse (NIDA) ist der Missbrauch von Opioidrezeptoren in den letzten fünf Jahren bei den Gymnasiasten zurückgegangen. Jugendliche müssen jedoch besser informiert sein und sollten alternative Therapien zur Bewältigung von Stress erhalten, da der Missbrauch von verschreibungspflichtigen Medikamenten ein Tor zur Abhängigkeit sein kann.

Comments are closed.

Search